Inspektion, Wartung und Reparatur der Notbeleuchtungsanlage

Die Betreiber sind gesetzlich und normativ verpflichtet, die Notbeleuchtung in regelmäßigen Abständen zu überprüfen, zu warten und zu reparieren. Schon der Ausfall einer einzigen Sicherheits- oder Rettungswegleuchte kann je nach Raumsituation - zum Beispiel in Treppenhäusern ohne Tageslicht - ein erhebliches Unfallrisiko darstellen. Im Schadensfall obliegt es dem Betreiber, den ordnungsgemäßen Zustand dieser Sicherheitseinrichtungen zu beweisen.

Verantwortlich ist der Gebäudebetreiber. Der Betreiber der Anlage muss eine Person benennen, die für das Führen des Prüfbuches verantwortlich ist.

Erläuterung der verschiedenen Prüfsysteme unserer Notbeleuchtung:

Autotestfunktion: Kontrollleuchte zur Überwachung des Ladevorgangs.
Autotestfunktion und Testknopf: Kontrollleuchte zur Überwachung des Ladevorgangs und zur Prüfung eines Stromausfalls durch Drücken der Testtaste.

Autotestfunktion mit Summer: Kontrollleuchte zur Überwachung des Ladevorgangs und zur Prüfung eines Stromausfalls durch Drücken der Testtaste. Außerdem gibt diese Leuchte ein akustisches Warnsignal ab wenn die Leuchte Fehlerhaft ist.
Autotestfunktion mit Fernbedienung: Kontrollleuchte zur Überwachung des Ladevorgangs und verschiedene Prüfabläufe für wöchentliche, monatliche und jährliche Prüfungen.
Ausführlicher Selbsttest: vollständiger Selbsttest nach Testvorgaben, Überwachung des Ladevorgangs und verschiedene Testsequenzen für wöchentliche, monatliche und jährliche Tests. (Einige Armaturen haben auch noch eine Testtaste für manuelle Tests).

Die Überprüfung der Notbeleuchtung erfasst folgende Punkte (Auflagen)

  1. Tägliche Sichtprüfung der zentralen Stromversorgung.
  2. Mindestens wöchentliche Prüfung der Sicherheitsbeleuchtung bei eingeschaltetem Strom, sofern es sich um ein batteriebetriebenes System handelt. Der Betrieb jeder einzelnen Leuchte muss überprüft werden (Einzelbatterieleuchtenüberwachung).
  3. Monatliche Prüfung der Umschalteinrichtung zur Stromquelle zu Sicherheitszwecken durch Simulation eines Netzausfalls. Während der Simulation muss der Betrieb jeder einzelnen Leuchte überprüft werden (Einzelbatterieleuchtenüberwachung). Auch Netzteile müssen nach DIN 6280-13 geprüft werden.
  4. Jährliche Prüfung der Stromquelle zu Sicherheitszwecken für die volle, erforderliche Nennbetriebsdauer (3 oder 8 Stunden) mit allen angeschlossenen Verbrauchern. Außerdem müssen Netzteile nach DIN 6280-13 und Batterien nach DIN EN 50272-2 geprüft werden. Ein Auslösen darf nicht automatisch erfolgen. Eine jährlicher Prüfung muss manuell gestartet werden.
  5. Über die regelmäßigen Prüfungen müssen Prüfprotokolle geführt werden, die eine rückwirkende Kontrolle über mindestens vier Jahre ermöglichen. Dies kann manuell oder mit Hilfe eines automatischen Prüfsystems nach DIN EN 62034 erfolgen (siehe auch ZVEI-Positionspapier "Automatische Prüfsysteme").


Erläuterung von Safe Way UG zur Kontrolle von Einzelbatterieleuchten

  1. Ist der Strom (der Notbeleuchtung) eingeschaltet?
  2. Die Fluchtwegeleuchten sollen stets rund um die Uhr eingeschaltet sein. Leuchten alle Notbeleuchtungen laut Vorschrift? Alle unsere Notleuchten haben mindestens eine automatische Batterieladekontrolle, um eine wöchentliche Sichtprüfung durchführen zu können.
  3. Diese Prüfung beinhaltet ein Abschalten der Stromzufuhr der gesamten Anlage für kurzer Zeitraum, um die Leuchten auf Anspringen auf Batterie zu testen. Unsere Leuchten verfügen über unterschiedliche Testsysteme (Siehe weiter oben).
  4. Bei diesem Test wird die gesamte Anlage je nach Leuchtentyp für 3 oder 8 Stunden abgeschaltet, um alle Leuchten auf die Inbetriebnahme der Batterie und Ausdauer der Batterie zu testen. Unsere Leuchten verfügen über unterschiedliche Testsysteme (Siehe weiter oben).
  5. Gerne senden wir Ihnen ein Prüfbuch als PDF-Datei per E-Mail zu.

Wir empfehlen das ausführliche Dokument von Licht.de als PDF-Download: Heft 10 Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung.

Wenn Sie Fragen dazu haben, welches Prüfsystem oder welche Vorrichtung für Sie geeignet ist, rufen Sie uns gerne an: Telefon +49 (0) 173 3722 164